Fogtec - Fire Protection

Aus unserem Newsletter im August 2021:

Erfolgreiche IRIS-Re-Zertifizierung der FOGTEC

Iris_groß

Seit vielen Jahren schon unterstreicht FOGTEC sein Bekenntnis zur Schienenverkehrsindustrie nicht nur durch sein Vollzeit-Rail Team und die kontinuierliche Weiterentwicklung sowohl seines Produktportfolios und der FOGTEC internen Organisationsstrukturen, sondern auch mit der Zertifizierung nach ISO/TS 22163. Gleichzeitig stehen die individuellen Bedürfnisse unserer RAIL Kunden stets im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

Mit der erneut erfolgreich abgeschlossenen QM - Zertifizierung gemäß des International Railway Industry Standards, kurz IRIS Rev. 03.1, unterstreicht FOGTEC nachhaltig dieses Bekenntnis. Zudem bestätigte FOGTEC im Rahmen des aktuellen IRIS Assessments nicht nur den Stand des letzten Zertifizierungsprozesses, sondern konnte zudem das Performance-Level Silber erreichen. Damit bleibt FOGTEC als führender Anbieter für aktive Brandschutzsysteme im Schienenverkehr nicht nur auf diesem Performance Level alleine in der Branche, sondern es muss auch generell festgestellt werden, dass ein solch eindeutiges Bekenntnis zum Schienenverkehr durch kaum ein anderes Brandschutzunternehmen betrieben wird.

FOGTEC wird diesem Pfad der Fokussierung auch weiter treu bleiben. So hat FOGTEC in den vergangenen Jahren stetig seine Entwicklungs-Know-How in den Bereichen Konstruktion, Softwareentwicklung und E-Engineering auf- und ausgebaut – und dies an den bestehenden Normen und Regelwerken der Schienenfahrzeugindustrie ausgerichtet. Dies befähigt FOGTEC heute den Kunden komplexeste Lösungen für die Branderkennung und -bekämpfung im Schienenverkehr und darüber hinaus anbieten zu können. Die Kompetenzen im Hause FOGTEC hochverfügbare und sichere Brandschutzsysteme bis hin zu SIL 2 Anforderungen (auch Gesamtsysteme gemäß EN 50129) anbieten zu können und individuell kundespezifisch angepasste Systemlösungen zu liefern, sind bei FOGTEC bereits seit Jahren gängige Praxis.


Hochdruck-Wassernebel für Li-Ionen-Batterien in Klimakammern/ Klimaprüfständen

Mit neuen Innovationen kommen neue Herausforderungen.

Als einer der Marktführer im Bereich Brandschutz für die Automotive Branche, bietet FOGTEC schon seit über 20 Jahren Lösungen für den kompletten Lebenszyklus rund um die Mobilität. Das derzeit wohl heißeste Thema ist die e-Mobilität und neue Energiespeicher wie Li-Ionen-Batterien. Basierend auf dem Forschungsprojekt SUVEREN hat FOGTEC neue Lösungsansätze, sowie neue Produkte entwickelt, um den immer stärker werdenden Markt der e-Mobilität sicherer zu machen. Erst kürzlich äußerst erfolgreich durchgeführte Brandversuche mit Li-Ionen-Batterien in Klimakammern bestätigen das über Jahre angesammelte „Know How„.

Die Brandversuche in den Klimakammern verschiedenster Größen und Ausführungen zeigten eine immense Kühlwirkung und eine exzellente Brandbeherrschung. Tatsächlich ist es sogar gelungen, durch speziell für Li-Ionen-Batterien entwickelte Hochdruck Düsen, den Brand zu löschen.

Hierbei konnte nicht nur die thermische Einwirkung auf die Klimakammern und umliegende Einbauten verhindert werden, sondern sogar der Brandüberschlag auf direkt aneinander liegende Batteriemodule.


Hitachi West Coast Partnership Züge - Brandschutz für die neue Flotte von Hochgeschwindigkeitszügen

Rail_Hitachi

FOGTEC wurde 2013 von Hitachi ausgewählt, um das Brandschutzsystem für die AT300-Züge für das britische Intercity Express Programm (IEP) zu liefern. Seitdem wurden die Züge von anderen Zugbetreibern bestellt, wie eine neue Flotte, bestehend aus 10 siebenteiligen EMUs und 13 fünfteiligen Zügen, mit elektrischem oder dieselelektrischem Antrieb, die 2022 in Betrieb genommen werden soll. Die neuen Züge stellen eine Modernisierung der Flotte der Westküstenstrecken in Großbritannien, zwischen London und Liverpool, sowie London und Holyhead in Wales dar.

Alle Passagier- und Besatzungsbereiche werden mit dem FOGTEC Brandmeldesystem der Serie 1000 ausgestattet. Das modulare System ermöglicht eine einfache Anpassung an verschiedene Zugkonfigurationen für unterschiedliche Betreibergesellschaften. Die dieselelektrischen Motoren im Unterflurbereich werden mit einer Hochdruckwassernebel-Brandbekämpfungsanlage geschützt, die in enger Zusammenarbeit mit Hitachi speziell für die Integration in den kompakten Motorenraum entwickelt wurde.


Vergleich von Lebenszykluskosten: Wassernebel – BBA oder Brandschutzplatten im Tunnel?

Basierend auf einer Untersuchung von Prof. Dr. Roland Leucker (STUVA e.V.) wurden Lebenszykluskosten (LCC) von Brandschutzplatten mit denen von Wassernebel-BBA im Tunnel verglichen. Die gesamtwirtschaftliche Betrachtung über eine Laufzeit von 100 Jahren umfasst neben Investitions- und Wartungskosten insbesondere auch die direkten und indirekten Kosten im Falle eines Brandes im Tunnel. Mit einbezogen wurden Kosten für Instandsetzung, entgangene Mauteinnahmen sowie Folgekosten für umleitungsbedingte Fahrstrecken- und Fahrzeitenverlängerung für einen Tunnel mit Wassernebel-BBA verglichen mit einem Tunnel mit Brandschutzplatten.

Das Ergebnis der detaillierten Untersuchung ist in der neusten Ausgabe der Tunnel 04/2021 einzusehen (zum Artikel). Die Untersuchung kommt zu interessanten Erkenntnissen und unterstreicht die Bedeutung einer hohen Verfügbarkeit von Tunneln. Das FOGTEC Tunnel Team freut sich auf Ihre Fragen und Anmerkungen (zur Website).

Tunnel_magazin_3


Aus unserem Newsletter im Juli 2021:

Wassernebel-BBA im Big Apple steht kurz vor der Fertigstellung

Hugh Carey Tunnel Pumpen

Die Fertigstellung der Wassernebel-BBA im New Yorker Hugh Carey Tunnel ist zum Greifen nah. Ein Großteil der Rohrleitungen und Sektionsventile sind weitestgehend ohne längere Tunnelsperrungen im Abluftkanal installiert worden. Derzeit laufen die Arbeiten für die Fertigstellung der Pumpenstation, die sich in unmittelbarer Nähe des Portals mitten in Manhattan am Battery Park befindet. Die Pumpen wurden übereinandergestapelt, um auf Grund der stark limitierten und kostbaren Fläche im Herzen New Yorks möglichst platzsparend untergebracht werden zu können. Diese wurden eigens mit einem Kran über die Außenmauern der Zentrale des Betreibers TBTA (Triborough Bridge and Tunnel Authority) eingelassen, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Auf Grund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Reisebeschränkungen hatte FOGTEC im Vorfeld die Werksabnahme erfolgreich per Videoübertragung durchgeführt. Dies ermöglichte es zahlreichen Projektbeteiligten, live einen Einblick in das Abnahmeprozedere des FOGTEC-Systems für den 70 Jahre alten Tunnel zu verschaffen. Wir drücken die Daumen für die letzten anstehenden Arbeiten und freuen uns auf eine baldige Inbetriebnahme der Wassernebel-BBA im Big Apple.


FOGTEC-Brandschutztechnik für 27 neue Züge der Matterhorn Gotthard Bahn

Die Matterhorn Gotthard Bahn durchfährt die schönsten Gegenden in den Schweizer Alpen. Sie führt von Zermatt am Fuß des Matterhorns über Andermatt bis nach Disentis. Das gesamte Streckennetz misst 144 Kilometer, dabei durchquert die Schmalspurbahn 33 Tunnel und Galerien, fährt über 126 Brücken und überwindet insgesamt 3300 Höhenmeter. Der höchste Punkt ist auf dem Oberalppass mit 2033m.

Im Rahmen einer umfassenden Modernisierung der Flotte der MGBahn werden in zwei Etappen bis 2026 insgesamt 23 dreiteilige Triebzüge vom Fahrzeugtyp ORION des Herstellers Stadler Bussnang geliefert, im Anschluss besteht die Option auf 4 weitere Fahrzeuge.

FOGTEC konnte vor Kurzem den Auftrag über die Ausstattung der neuen Flotte mit modernster Brandschutztechnologie gewinnen. Die Lieferung umfasst sowohl Brandmelde- als auch Brandbekämpfungstechnik mit Aerosolgeneratoren und Hochdruckwassernebel. Letztere zeichnet sich unter anderem durch das SIL2-fähige, bereits bewährte FOGTEC-Flaschensystem aus, das durch sein spezielles Design mit einem Gewicht von weniger als 250kg pro Trägereinheit auf dem Dach auskommt. Das Gesamtsystem mit allen Komponenten und sowohl Hard- als auch Software wurde bis ins kleinste Detail hinsichtlich der SIL2-Anforderungen begutachtet und zertifiziert.

Matterhorn_Foto


Aus unserem Newsletter im Juni 2021:

Mobile Nebel- /Schaumsysteme

Mobile Systems

Mobile FOGTEC-Systeme sind seit Jahrzehnten weltweit bei Feuerwehren und in der Industrie erfolgreich im Einsatz. Die autarken Löscheinheiten zur Erzeugung von Wassernebel und Schaum, die mit reinem Wasser oder unter Zumischung von biologisch abbaubaren Additiven betrieben werden, bekämpfen effektiv Feststoff- und Flüssigkeitsbrände, bei nur geringstem Wasserverbrauch.

Das Herz der Systeme ist die Standard setzende und patentierte Löschpistole FOGGUN. Diese kann mit einem speziellen Schaumrohr, dass einfach auf die FOGGUN aufgesetzt wird, kombiniert werden. Das Ergebnis ist ein besonders feiner Löschnebel mit hoher Durchschlagskraft oder ein hochwertiger Schaum ähnlich, wie bei Druckluftschaumsystemen. Frei wählbare unterschiedliche Sprühmuster ermöglichen der Einsatzkraft eine schnelle und effiziente Brandbekämpfung. Durch die kompakte Bauweise der Systeme können diese problemlos in Feuerwehrfahrzeugen oder auf Pick-ups verbaut werden.


Effizienter Brandschutz für Glasfronten mit Wassernebel

Anforderungen an den Brandschutz limitieren oftmals bei Bau oder Umbau von Gebäuden die gestalterischen Möglichkeiten von Architekten und Planern. Ein speziell entwickeltes und patentiertes System, unter Kombination von baulichem und anlagentechnischem Brandschutz ermöglicht dennoch transparente, architektonisch anspruchsvolle und dabei kostengünstige Lösungen.

Die bei einem Feuer entstehende Wärmestrahlung durch das Glas, wird durch einen FOGTEC Wassernebel-Vorhang abgeschirmt, wodurch Fluchtwege entlang der Verglasung aufgewertet und die Widerstandsfähigkeit der Verglasungen erhöht werden. Das Landesklinikum Thermenregion Baden bei Wien in Österreich, in dem die Glasfassaden mit einem FOGTEC System abgesichert wurden, ist hierfür ein gutes Beispiel. Bereiche mit hohen Anforderungen an den baulichen Brandschutz, besonderen Ansprüchen an Ästhetik und Transparenz sowie Gebäude mit großen Glasflächen sind prädestiniert für den Einsatz dieser Technologie.

Landesklinikum Baden


ISTSS vergibt Auszeichnung für das beste Poster an das FOGTEC Tunnel Team

Istss_PNG

Das wissenschaftliche Komitee der ISTSS (9th International Symposium on Tunnel Safety and Security) hat das FOGTEC Tunnel Team mit dem Preis für das beste Poster der Veranstaltung ausgezeichnet. Die Veröffentlichung informiert über den Status in internationalen Normen und Richtlinien für wasserbasierte Brandbekämpfungsanlagen in Tunneln, welche zudem von unserem Spezialisten Tim Usner online vorgetragen wurde.

Die wesentlichen Normen und Richtlinien sind NFPA 502, UPTUN R251 Engineering Guidance, RVS 09.02.51 (Österreich), EABT 80/100 (Deutschland), SOLIT Leitfaden, Empfehlungen des Weltstraßenverbandes PIARC sowie CD 352 (Großbritannien).


Aus unserem Newsletter im Mai 2021:

Absicherung von Lithium-Ionen-Batterien

Als einer der Marktführer für Brandschutzsysteme bezüglich Li-Ionen Batterien bietet FOGTEC ein breites Portfolio an Produkten und Lösungen für die Automobilindustrie, Batteriespeicher, Lager, Produktionsbereiche und Parkgaragen an. Durch eine speziell auf den Bereich neuer Energieträger ausgerichtete jahrelange Forschung und Entwicklung, unter anderem im Rahmen des Forschungsprojektes SUVEREN, kann FOGTEC auf besonders umfangreiche Erfahrungswerte und Terrabytes an Echt-Daten aus Brandversuchen zurückgreifen.

Um das für die Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Batterien jeweils optimale Konzept/Produkt anbieten zu können, wurden verschiedenste Detektions- und Bekämpfungssysteme sowie Löschmedien getestet, optimiert und miteinander verglichen. Darüber hinaus wurde eine Vielzahl an Messungen von Wärmefreisetzungsraten und Gasemissionen bei Batteriebränden im 1:1 Maßstab durchgeführt.

FOGTEC hat bereits für diverse Projekte bei Automobilherstellern und Automobilzulieferern im In- und Ausland Detektions- und Brandbekämpfungssysteme im Zusammenhang mit Li-Ionen Batterien entwickelt und geliefert. Diese kommen z.B. in Klimakammern, Klima-Containern für Elektrofahrzeuge, Lagern und Produktionsbereichen zum Einsatz. Besondere Herausforderungen stellen die Komplexität der abgesicherten Risiken, wie z.B. Klimakammern sowie die hohe Energiedichte der Lithium-Ionen-Batterien dar. Hierzu werden spezielle und neu entwickelte Düsentypen verwendet, welche aus dem Forschungsprojekt SUVEREN hervorgegangen sind.

FBS


Stetiger Zuwachs an FOGTEC-Brandschutzsystemen in nordamerikanischen Schienenfahrzeugen

flag_usa-ca

FOGTEC Brandmelde- und Hochdruckwassernebelsysteme sind bereits seit 2010 in den ALP 45 Zweikraftlokomotiven von New Jersey Transit und später für AMT in Montreal im Einsatz. Seitdem ist die Anzahl der installierten FOGTEC-Brandschutzsysteme für Schienenfahrzeuge auch in Nordamerika beständig gewachsen. Zu den neueren Projekten, bei denen FOGTECs breites Portfolio an Brandmelde- und Brandbekämpfungssystemen zum Einsatz kommt, gehören Regional- und Nahverkehrszüge für Ottawa, TEXRail's Fort Worth to Dallas/Fort Worth Airport, Philadelphia, Dallas Area Rapid Transit (DART) und San Bernardino County Transportation Authority (SBCTA) in Kalifornien. Auch die Broadmoor Manitou & Pikes Peak Cog Railway erhält mit ihren neuen Zahnradbahnfahrzeugen Brandschutzsysteme von FOGTEC und hat zudem ein neues Fahrzeug mit Schneefräse erhalten, das auch mit FOGTEC geschützt wurde. Die neuen Panorama-Doppelstockwagen des Rocky Mountaineer sind zudem ebenso mit FOGTEC geschützt und die Los Angeles Metro wird in Kürze die ersten U-Bahn-Fahrzeuge der neuen Serie HR4000 erhalten, die in den USA die ersten Fahrzeuge sind, die zum Schutze des Fahrgastraums mit Hochdruckwassernebelsystemen ausgestattet sind – von FOGTEC.

Die stetige Zunahme an Referenzen und lokalen Anwendungen im nordamerikanischen Markt, steht im direkten Zusammenhang mit dem kontinuierlichen, lokalen Engagement des Unternehmens, der Möglichkeit der Adaption des FOGTEC Portfolios an die lokalen Anforderungen, bei gleichzeitiger Nutzung der vielen Vorteile und Alleinstellungsmerkmale der schienenfahrzeugspezifisch entwickelten FOGTEC Produkte.


Neues Krankenhaus für Frauen und Kinder in Lanzhou City, Provinz Gansu, China

In Gansu, China, wird zur Zeit eine neue Frauen- und Kinderklinik errichtet. Mit einer Fläche von 380.000 m2 und 2.300 Betten wird es das größte Krankenhaus seiner Art im Nordwesten Chinas sein. Der neue, moderne Versorgungskomplex wird zum Zweck von medizinischen Behandlungen, Epidemieprävention, Rehabilitation und zu wissenschaftlicher Forschung sowie der Ausbildung von Nachwuchskräften genutzt.

Das gesamte Gebäude wird durch ein FOGTEC Wassernebelsystem geschützt. Dazu gehören drei riesige Umspannwerke und deren Kabelzwischenräume, alle Röntgen-, CT-, USV- und Archivräume, Serverschalträume, sowie die Linearbeschleunigeranlagen. Es werden mehr als 800 Düsen und 48 Sektionsventile verbaut.

Gansu Hospital2


Aus unserem Newsletter im April 2021:

Neue Energien bei ISP Salzbergen - Batterieprüfstände / Batterieprüfkammern

ISP

Als europäischer Marktführer erweitert ISP seine Motoren- und Fahrzeugprüfstände für die Anforderungen im Bereich Elektromobilität. Mit einer Investition von bis zu 60 Mio. Euro in ein neues Prüffeld für Batteriemodule und Batteriepacks erschließt sich ISP einen zukunftweisenden Geschäftsbereich. Im neuen „Battery Test Center“ wird eine breite Palette von Leistungs- und Lebensdauertests über Umwelttests bis hin zu Sicherheits- und Missbrauchstests für Hybrid- und Elektrofahrzeuge angeboten.

FOGTEC hat für mehr als 30 Klimakammern eine Hochdruckwassernebelanlage entwickelt und installiert diese derzeit. Außerdem werden vier brandschutztechnisch voneinander getrennte Batterielager abgesichert, die ebenfalls durch ein FOGTEC-Hochdruckwassernebel-System geschützt werden.

Besondere Herausforderungen stellen die Komplexität der Klimakammern sowie die hohe Energiedichte der gelagerten Lithium-Ionen-Batterien dar. Hierzu werden spezielle und neu entwickelte Düsentypen verwendet, welche aus dem Forschungsprojekt SUVEREN hervorgehen.


Stadler U-Bahn Berlin mit FOGTEC Rauchansaugsystem

Stadler konnte sich in einer der größten Ausschreibungen Europas für die Lieferung von bis zu 1.500 Wagen vom Typ J/JK für die Berliner Verkehrsbetriebe durchsetzen. Besonderes Augenmerk wurde in diesem Projekt auf die Instandhaltbarkeit und die Lebenszykluskosten gesetzt und umso mehr freuen wir uns, dass sich für ein FOGTEC Rauchansaugsystem entschieden wurde. Mit dem RAS 7532 setzt FOGTEC neue Maßstäbe in Bezug auf Anwenderfreundlichkeit und Performance und stellt eine sehr gute Basis für den Betrieb von 40 Jahren dar. Die ersten Fahrzeuge sollen bereits 2022 fertig gestellt werden.

UBahn_berlin_Stadler


Aus unserem Newsletter im März 2021:

Realbrandversuche für die Los Angeles Metro erfolgreich durchgeführt

Die Los Angeles Metro hat eine neue Flotte von U-Bahn-Zügen für die Red und Purple Line bestellt. Diese neuen U-Bahn-Wagen werden mit einem Branderkennungs- und Brandbekämpfungssystem von FOGTEC ausgestattet, das auf den neuesten Entwicklungen der 5000er-Serie und den bekannten Hochdruck-Wassernebellösungen von FOGTEC basiert.

Um die Wirksamkeit der Brandbekämpfung zu validieren, wurde ein Teil des U-Bahn-Wagens als maßstabsgetreues Modell auf dem Brandversuchsgelände in Deutschland nachgebaut und die Brandversuche nach den ARGE-Richtlinien erfolgreich durchgeführt. Es wurden acht spezifizierte Tests zur Nachweisführung durchgeführt, um verschiedene Brand- und Unterdrückungsszenarien abzudecken, so gemäß ARGE auch Testszenarien mit gepackten und entzündeten Reisetaschen. Das FOGTEC-Wassernebelsystem wurde dabei nach einer Vorbrennzeit von einer Minute aktiviert.

In den Brandversuchen wurde nachgewiesen, dass der FOGTEC-Wassernebel das Feuer erfolgreich unterdrückt, indem er die Wärmestrahlung in unmittelbarer Nähe des Feuers reduziert, die Ausbreitung des Brandes verhindert und somit den Aufenthalt von Passagieren im Umfeld ermöglicht bis der Zug die nächste Evakuierungsmöglichkeit erreicht hat.

Die HR4000-Züge der LA Metro sind die ersten neuen U-Bahn-Fahrzeuge überhaupt in den USA, die zum Schutz der Fahrgäste mit einem Wassernebelsystem ausgestattet werden.


Bahá’í-Weltzentrum in Akkon, Israel

Die Gärten der Bahá’í in Haifa und Akkon gehören seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe und stehen Pilgern und Besuchern aus aller Welt offen. Im Bahá’í -Weltzentrum befindet sich eine Vielzahl von heiligen Stätten der Anhänger des Bahaitums, einer im 19. Jahrhundert entstandenen Religion basierend auf den Lehren des Bahāʾullāh.

Eine dieser Stätten ist das „Bahá’í World Centre Building“ in Akkon. Um die historische Struktur dieses Gebäudes aus dem späten 19. Jahrhundert zu erhalten und zu schützen, entschied sich der Kunde, die komplette Elektrik zu erneuern sowie ein Brandschutzsystem zu installieren.

Der hölzerne Dachstuhl, das erste Stockwerk sowie die Lagerräume im Erdgeschoss werden durch ein FOGTEC-Wassernebelsystem geschützt. Das Pumpensystem wurde in einem kleinen Raum installiert, in den es sich perfekt einfügt.

Bahai World Center


Aus unserem Newsletter im Februar 2021:

Umfangreiche Sanierung der Versorgungstunnel an der Uniklinik Frankfurt

Uniklinik FFM

Das Universitätsklinikum Frankfurt investiert in eine sichere, nachhaltige und umweltfreundliche Zukunft!

Das zu sanierende Tunnelsystem erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ca. 180 Metern. Durch Abdichtungs- und Wärmedämmmaßnahmen sowie die Erneuerung der technischen Gebäudeausrüstung wird die Energieeffizienz verbessert, und durch brandschutztechnische Sanierungen wird die Sicherheit sowohl für das Klinikpersonal, als auch für die Patientinnen und Patienten erhöht.

Hierzu hat FOGTEC für Teilbereiche eine Hochdruck-Wassernebel-Brandbekämpfungsanlage geplant, die durch den sehr niedrigen Wasserbedarf sowie eine lange Lebensdauer ebenfalls zur Verbesserung der Nachhaltigkeit beiträgt. Eine besondere Herausforderung stellt die derzeitige Montage im laufenden Klinikbetrieb mit Waren- und Personalverkehr dar, die FOGTEC durch langjährige Erfahrung in ähnlichen Projekten auch unter Einhaltung der aktuellen, strengen Hygienebestimmungen sicherstellen kann.


Brandmeldesysteme für indische Reisezugwagen im neuen Design

Die indische Eisenbahngesellschaft (Indian Railways) hat vor kurzem ihre ersten Züge mit den sogenannten „AC 3-tier economy class coaches“ eingeführt, die vom Ministerium als "Synonym für das günstigste und beste klimatisierte Reisen der Welt" angepriesen werden.

Viele Innovationen, wie ein verbessertes Design der Sitze und Tische, wurden in die neuen Wagen integriert. Weiterhin wurde die bisher an Bord installierte elektrische Hochspannungsschaltanlage wurde unter das Untergestell verlegt, wodurch die Fahrgastkapazität durch die Einführung von 11 zusätzlichen Schlafplätzen erhöht werden konnte. Auch der Brandschutz wurde verbessert, da die Materialien dem Weltstandard EN45545-2 HL3 entsprechen und somit die hohen Anforderungen der neuen Brandschutznorm erfüllt werden.

FOGTEC India hat zusammen mit seinen lokalen Partnern das Brandmeldesystem gemäß der RDSO-Spezifikation, basierend auf FOGTECs vollständig nach EN 50155 zugelassenen Rauchansaugsystem 7532, auf dem ersten Versuchswagen installiert. Weitere 248 solcher Wagen sind im laufenden und nächsten Geschäftsjahr geplant. Die Implementierung eines Brandmeldesystems in Reisezügen bietet Sicherheit für Fahrgäste und Personal und gewährleistet die Betriebskontinuität.

Die Basis für diesen Auftrag bildet der erfolgreiche Abschluss der kompletten Zulassungsprozesse für FOGTECs Brandmeldesystem gemäß der neuesten Revision der RDSO-Spezifikation durch die indische Eisenbahnbehörde.

Indian Railways


Aus unserem Newsletter im Januar 2021:

FOGTEC Pick-Up bei der Berliner Feuerwehr

Berliner-Feuerwehr

Die größte Feuerwehr Deutschlands erprobt und bedient die FOGTEC-Löschtechnik für den mobilen Einsatz.

FOGTEC hat den Brandmeisteranwärtern der Berliner Feuerwehr in Form einer Präsentation sowie einer Live-Vorführung mit unserem Pick-Up einen ersten Überblick über die Brandbekämpfung mit Hochdruckwassernebel verschafft.

Das Fahrzeug verfügt über eine Wassernebel- und Schaumpumpeneinheit kombiniert mit einem 500 l Wassertank. Durch die für verschiedene Brandverhalten entwickelte Wassernebel-Pistole (FOGGUN) lassen sich verschiedenste Arten von Löschnebel und Sprühbildern erzeugen. Des Weiteren kann ein besonders hochwertiger und umweltfreundlicher Schwerschaum für spezielle Brände per Knopfdruck beigemischt werden. Bis zu zwei FOGGUN Löschpistolen mit verschiedenen Strahlarten können gleichzeitig betrieben werden.

Die angehenden Feuerwehrleute erlernen während der ersten 1,5-jährigen handwerklich-technischen Grundausbildung an der Schule unter anderem ein Modul der Anlagentechnik, so dass sich auch der fachgerechte Umgang mit Hochdruckwassernebel-Anlagen in der Ausbildung wiederfindet.


Wassernebelsystem für preisgekrönte australische Züge

Das regionale Schienennetz in Victoria, Australien, wird mit 18 neuen VLocity-Zügen von Bombardier ausgestattet. Für diese Züge wird ein FOGTEC-System als Schutz in den Catering-Bereichen eingesetzt, das auf dem bekannten Hochdruck-Wassernebelsystem von FOGTEC basiert. Die Züge sind eine Mischung aus Breit- und Normalspurfahrzeugen, wodurch erstmalig VLocity Züge auf Normalgleisen durch Viktoria verkehren. Das neue Design der Normalspurfahrzeuge beinhaltet bequeme Sitze für die Langstrecke, eingebaute USB-Ladegeräte, sechs Gepäckablagen und eine Gepäckaufbewahrung über Kopf, eine moderne Verpflegungseinrichtung und sechs Rollstuhlplätze mit Begleitsitzen in unmittelbarer Nähe.

Die VLocity-Plattform von Bombardier wurde durch GOOD DESIGN® in den Kategorien Automotive und Transport für die beste Innenausstattung und einer Gesamtauszeichnung in Gold ausgezeichnet.

Rail Station Australia


Schutz des zweiten Pudong-Archivs in Shanghai

Shanghai_Skyline_123rf_

Nach erfolgreichem Betrieb des FOGTEC-Systems zum Schutz des ersten Pudong-Archivgebäudes seit dem Jahr 2005, hat FOGTEC den Auftrag erhalten auch für weitere Archivgebäude ein FOGTEC Wassernebelsystem zu installieren. Das Shanghai Pudong Archiv beinhaltet moderne, multifunktionale Räumlichkeiten, die die Geschichte des Stadtteils Pudong umfassend dokumentieren. Es enthält offene Ausstellungsräume, in denen ausgewählte Themen zur Stadtgeschichte und -entwicklung der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Neben dem Archivbereich selbst, werden einige elektrische Geräteräume sowie der Kontrollraum geschützt. Der Archiv-Betreiber hat sich für die FOGTEC-Wassernebel-Technologie entschieden, da sie einen optimalen Brandschutz bei geringstem Wassereinsatz gewährleistet. Hierdurch wird nicht nur das Feuer im Brandfall effektiv bekämpft, sondern auch Wasserschäden an sensiblen Objekten wie Büchern, Dokumenten und Schriftsätzen auf ein Mindestmaß reduziert.