Fogtec - Fire Protection

Tunnel Entrauchungskanal

 

Wie warm wird es in einem Tunnel-Entrauchungskanal bei aktivierter Wassernebel-BBA?

Ergebnisse aus dem SOLIT² Forschungsprojekt

In Rahmen des SOLIT² - Forschungsprojektes wurden zahlreiche Realbrandversuche in einem Test-Tunnel durchgeführt. Hierbei wurden auch erstmals Brandversuche mit Wassernebel-BBA und semi-transversaler Lüftung, mit Einbau einer Zwischendecke im Testtunnel, umgesetzt. Um mehrere Brandszenarien abzudecken wurden sowohl Feststoffbrände (Klasse A), sowie Flüssigkeitsbrände (Klasse B) mit verschiedenen Brandgrößen getestet. Um die Temperaturen im Entrauchungskanal zu ermitteln, wurden Thermoelemente in der Zwischendecke auf einer Höhe von 0,5m und 1,5m installiert.

Thermoelemente

Abbildung: Temperaturen im Abluftkanal mit einem 150 MW Feststoffbrand und aktivierter Wassernebel-BBA

Obwohl die Lüftung im Testtunnel nur für eine Brandgröße von 30 MW HRR dimensioniert ist, konnte bei Brandversuchen mit deutlich größerer Brandlast die Rauchgasmenge nach Aktivierung der Brandbekämpfungsanlage durch den Abluftkanal abgeführt werden. Die Rauchgasmenge hat sich nach Aktivierung der Wassernebel-BBA stark reduziert. Eine beispielhafte Auswertung eines 150 MW Feststoffbrandes (LKW-Attrappe) bei einer semi-transversalen Ventilation mit 120 m³/s bei 3 m/s Windgeschwindigkeit sieht wie folgt aus:

Grafik

Abbildung: Temperaturen im Abluftkanal mit einem 150 MW Feststoffbrand und aktivierter Wassernebel-BBA

Der rote Balken markiert die Aktivierung der Wassernebel-BBA. Die BBA wurde sehr spät ausgelöst (ca. 8 Minuten nach Entzündung), um ein Worst-Case Szenario darzustellen. Es ist zu sehen, dass die Temperaturen kurz nach aktivierter FOGTEC-BBA 50°C nicht überstiegen und sich bei weniger als 40°C eingependelt haben, womit die enorme Kühlwirkung von Wassernebel wieder einmal unter Beweis gestellt werden konnte.

Vermehrt kommen Wassernebel-BBA zu kompensatorischen Zwecken in Tunnelanlagen zum Einsatz. Eine Möglichkeit ist die Kompensation des baulichen Brandschutzes zum Schutz des Bauwerkes. Der Brandversuch hat aufgezeigt, dass Temperaturen auch im Abluftkanal ganz erheblich reduziert werden können, wodurch auf bauliche Maßnahmen wie Brandschutzplatten und PP-Fasern verzichtet werden kann. Zudem wurde gezeigt, dass zu gering dimensionierte Lüftungsanlagen – wie etwa in zahlreichen älteren Tunneln – durch den Einsatz von Wassernebel-BBA kompensiert werden können.

Sind die Systeme aufeinander abgestimmt, können solche kompensatorischen Maßnahmen sehr kosteneffizient sein. Die einfache Implementierung von Wassernebel-BBAs kann so vor teuren baulichen Maßnahmen schützen. Weiterhin wird das Sicherheitsniveau im Tunnel insgesamt erhöht.

Bei weiteren Informationen zu Temperaturen in Abluftschächten oder Brandbekämpfungsanlagen in Tunneln wenden Sie sich gerne an tunnel@fogtec.com