Fogtec - Fire Protection

Das FOGTEC Team stellt sich vor - Heute: Markus Metzler, Produktmanager NEC

MMZ

  • Seit wann arbeitest Du bei FOGTEC und was hast Du vorher gemacht?

Ich habe im November 2021 bei FOGTEC angefangen und bin zu meiner Freude von Anfang an von allen Kollegen gut aufgenommen und unterstützt worden.

Ich habe Elektrotechnik an der Fachhochschule Südwestfalen studiert. Über die Auslegung und den Vertrieb von Lufterhitzeranlagen für die Industrie bin ich zur Betreuung von Temperaturmesstechnik im Ruhrgebiet gekommen. Nach diesen Erfahrungen bin ich zur Batterietechnik gelangt. Hier habe ich Sonderprojekte und Bahnanwendungen projektiert.

  • Was sind Deine Hauptaufgaben bei FOGTEC?

Als Produkt Manager Neue Energien bin ich für die Brandbekämpfungsanlagen und Brandmeldeanlagen im Bereich der New Energy Carriers verantwortlich. Das sind momentan hauptsächlich Anwendungen im Zusammenhang mit Li-Ionen Batterien.

In dieser Position bin ich unter anderem Ansprechpartner für unsere Systempartner, Bindeglied zwischen Entwicklung und Vertrieb und betreue Brandversuche zur Optimierung und Validierung unserer Systeme.   

  • Welche Chancen und Risiken siehst Du in dem Bereich NEC?

Der Bereich der Neue Energien bietet die Möglichkeit, die Energiewende zu erneuerbaren Energien voranzutreiben. Zum Beispiel kann durch Energiespeicher, Solar und Windenergie über den ganzen Tag verteilt genutzt werden sowie ein Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes geleistet werden. Für viele Einsatzzwecke ist ein E-Mobil eine gute Alternative zu konventionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Aber es kommt dabei auch zu geänderten Risiken. Am Beispiel eines E-Autos können wir erkennen, dass das Brandverhalten sich unterscheidet. Ebenso gibt es ein neues Risiko während der Ladephase. In dieser Zeit ist die Batterie einer zusätzlichen Beanspruchung ausgesetzt, in der das Fahrzeug meistens unbeaufsichtigt ist. Das begünstigt eine schnelle Brandentwicklung. Um eine Ausbreitung auf weitere Fahrzeuge oder die Umgebung zu vermeiden, muss der Brand möglichst schnell unter Kontrolle gehalten werden. Hierbei hat sich gezeigt, dass Hochdruck-Wassernebel ein sehr effektives Mittel darstellt. Durch die feinsten Tröpfchen kommt es zu einer extrem guten Kühlung, die sehr effektiv eine Brandausbreitung verhindern kann.

Da zusätzlich nur wenig Wasser dafür genutzt wird, bin ich überzeugt, dass es eine hervorragende Brandbekämpfung darstellt.

  • Gab es in der Zeit, die Du bei FOGTEC bist schon ein besonderes Projekt?

Ich bin bereits in Projekten mit entsprechenden Brandversuchen involviert. Diese finden momentan statt und werden in Zukunft mit Sicherheit in weitere Brandschutzkonzepten umgesetzt werden.  

  • Möchtest Du etwas ergänzen?

Ich möchte abschließend sagen, dass es für mich eine spannende Zeit mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen ist. Das Thema NEC wird sich weiter entwickeln und es bleibt damit interessant.


Das FOGTEC Team stellt sich vor - Heute: Tim Usner, Tunnel Sales

 

Mein Name ist Tim Usner, ich bin 30 Jahre jung und lebe seit über 10 Jahren in Köln. Gebürtig komme ich aus Bonn, bin also dem Rheinland immer treu geblieben. Ich wohne im Kölner Westen, zusammen mit meiner kleinen Tochter und meiner Partnerin.
Ich habe Anfang 2018 bei FOGTEC angefangen, arbeite also nun seit ca. 4 Jahren im Betrieb.
Vorher war ich als Standbau-Planer und Berater bei der Kölner Messegesellschaft tätig. Hier habe ich auch meine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann abgeschlossen. Da ich meine Karriere jedoch technischer ausrichten wollte, entschied ich mich zu einem Studium zum Brandschutzingenieur. Dies habe ich 2014 angefangen und Anfang 2018 abgeschlossen. Das Studium zum Brandschutzingenieur an der TH Köln richtet sich im Grundstudium nach einem Maschinenbaustudium und wird dann fachspezifischer. Neben Fächern wie Chemie, Physik und Mathematik werden Kenntnisse in der Feuerwehrtaktik, Druckberechnung und Löschtechniken vermittelt.

Wenn ich gerade nicht in der Firma sitze oder mit meiner Tochter spiele, dann bastle ich gerne an meinem 20 Jahre alten Wohnmobil herum. Camping ist seit meiner Jugend ein großes Hobby und war immer meine Lieblingsart des Urlaubs. Ansonsten trifft man mich mindestens einmal die Woche auf dem Fußballplatz.

Bei FOGTEC bin ich für den technischen Vertrieb von Brandbekämpfungsanlagen für Tunnelanlagen zuständig. Wir haben einen sehr internationalen Kundenstamm, sodass viel Englisch sprechen unerlässlich ist. Ein typischer Arbeitstag besteht bei mir aus der Erstauslegung von Hochdruckwassernebel-Anlagen für ein neues Projekt, der Erstellung von Angeboten für einen Kunden oder der Vorbereitung meiner nächsten Präsentation auf einer Messe oder Kongress.

Neben meiner Tätigkeit als Vertriebsingenieur durfte ich auch schon mein erstes Projekt bei FOGTEC abwickeln (den Hugh Carey Tunnel in New York). Projektmanagement war zwar kein Neuland für mich, ein so großes internationales Projekt jedoch schon. Das Projekt steht kurz vor dem Abschluss und war sowohl für mich, wie auch für unseren Kunden und Endkunden sehr erfolgreich. Es ist reizvoll so ein großes Projekt alleine zu leiten und hat definitiv Lust auf weitere Projekte gemacht!

Wir versuchen uns bei FOGTEC auch abteilungsübergreifend zu unterstützen. Das Arbeitsfeld ist also breit gestreut. Das und durch die internationale Ausrichtung des Unternehmens bietet der Job spannende Aufgaben. Außerdem haben wir sehr kurze Dienstwege, das lässt Entscheidungen oft schnell treffen und hilft bei der vertrieblichen Arbeit.

Wenn man mich fragen würde, was ich mir für die Zukunft wünsche?
Ich fände es super, wenn es wieder eine Art des Zivildienstes geben würde. Verpflichtend für jeden -egal welchen Geschlechts – anschließend an die Schulzeit! Mich zumindest hat der Zivildienst sehr positiv geprägt.

tim