Fogtec - Fire Protection

Referenzen

festinstallierte und mobile Systeme

FOGTEC Wassernebel Referenzen Hauptbild

Ob denkmalgeschützte Gebäude, Bibliotheken, Hotels, Labore, Industrieanlagen oder Motorprüfstände: FOGTEC-Wassernebel-Systeme bieten effiziente und umweltfreundliche Lösungen. Die folgenden Referenzen stellen eine kleine Auswahl der vielen weltweit mit FOGTEC-Systemen realisierten Projekte dar.


Referenzen

Gebäude und Industrieanlagen


Palacio de Cibeles

Historisches Rathaus Madrid, Spanien

Der ehemalige „Palast der Kommunikation“ in Madrid ist heute der Sitz der Madrider Stadtverwaltung. Das 1919 fertiggestellte Gebäude im Herzen Madrids nimmt eine Fläche von 12.200 m2 ein, inklusive Außengelände 30.000 m2. Das Gebäude sollte nachträglich mit einem aktiven Brandschutzsystem ausgestattet werden.

Herausforderungen

Die zentrale Lage, der damit verbundene Platzmangel, die sehr begrenzten Einbauräume sowie die Notwendigkeit, das System im laufenden Betrieb zu installieren, und nicht zuletzt die zu befürchtenden Wasserschäden schlossen ein konventionelles Sprinklersystem aus. Die sehr hohen Räume und Hallen stellten weitere Herausforderungen dar.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Im Auftrag des Kunden führte FOGTEC zunächst Brandversuche im Maßstab 1:1 durch, um die grundlegenden Anforderungen zu definieren. Das FOGTEC-System wurde anschließend auf insgesamt 15.000 m2 installiert. Versorgt wird das System über einen Wassertank, der mehrere zehntausend Liter Wasser bevorratet.

Mecca Clock Tower

Mekka, Saudi Arabien

FOGTEC Wassernebel Clock Tower

Direkt am wichtigsten Heiligtum des Islam – der Al-Haram-Moschee in Mekka – wurde Ende 2012 für die jährlich Millionen Besucher eine riesige Hotelanlage eröffnet. Der Gebäudekomplex ist mit 601m das dritthöchste Gebäude der Welt. Herausragend ist dabei der hohe Glockenturm, der architektonisch dem Big Ben in London nachempfunden ist und über die größte Turmuhr weltweit verfügt. Im Unterschied zum Big Ben ist der Mecca Clock Tower jedoch mit Leben gefüllt: Aussichtsplattformen und Hotelsuiten sind in dem Turm untergebracht.

Herausforderungen

Die größten Herausforderungen waren die Höhe des Turms und die damit verbundenen Platz- und Gewichtsbeschränkungen sowie die Verschiedenartigkeit der Risiken, die geschützt werden sollten. Aufgrund des Gewichts und des geringen Wasserdrucks war es nicht möglich, eine konventionelle Sprinkleranlage in die oberen 210m des Turms zu integrieren. FOGTEC-Wassernebel erzeugt im Brandfall zudem eine besonders hohe Kühlwirkung zum Schutz der zahlreichen Bauelemente aus Stahl und Glas.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Der gesamte Bereich der oberen 210m des Turmes wird mit einem FOGTEC-Wassernebel-System geschützt. Es kommen automatische Wassernebel-Düsen mit Glasfassauslösung zum Einsatz. Für Bereiche, die nicht den Standard-Kriterien entsprachen, wurden im Vorfeld spezielle Brandversuche mit dem FOGTEC-System durchgeführt.


Archives Nationales

EMOC Paris, Frankreich

FOGTEC Wassernebel EMOC

Das Nationalarchiv in Paris verteilte sich ehemals über mehrere Standorte. Schon 2004 wurde entschieden, im Stadtteil Pierrefitte-sur-Seine ein neues Zentralarchiv zu bauen, in dem nach eingehenden Planungen und einer entsprechenden Bauzeit heute insgesamt 180 Regalkilometer Dokumente und Akten gelagert werden.

Herausforderungen

Die im Nationalarchiv gelagerten Dokumente sind von besonders hohem Wert. Weder wäre ein Verlust durch einen Brand hinzunehmen, noch wäre eine Totalvernichtung durch ein Löschmedium akzeptabel. Zum Schutz der gelagerten Dokumente sollte daher eine Technologie gefunden werden, die einerseits eine besonders effektive Brandbekämpfung ermöglicht und zum anderen Wasserschäden minimiert.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Für das Nationalarchiv wurde ein speziell auf die räumlichen Gegebenheiten zugeschnittenes FOGTEC-System entwickelt und installiert. Hierzu wurden Teile der Archivräume inklusive der Regalanlagen in einem Versuchsaufbau nachgebildet. In diesem wurden von FOGTEC verschiedene Serien von Brandversuchen mit Wassernebel durchgeführt, um die Auslegung des FOGTEC-Wassernebelsystems zu optimieren, damit eine maximale Brandbekämpfungseffizienz bei minimaler Beschädigung der Dokumente durch Wasser erzielt werden kann. Die in diesen Versuchen gewonnen Auslegungsparameter stellten die Basis für die Konstruktion der heutigen Installation dar.

Royal Bank of Scotland Group

Edinburgh, Großbritannien

FOGTEC Wassernebel Informationstechnologie

Die Großbank betreut von ihrem Hauptsitz aus über 30 Millionen Kunden weltweit. Herzstück sind dabei die Server und IT-Technik mit den hochsensiblen Daten der Bank.

Herausforderungen

Gesucht wurde ein zuverlässiger Brandschutz, welcher die Server- und Technikbereiche sowohl vor Feuer als auch vor Folgeschäden schützt. Für eine Bank ist es wichtig, jede Unterbrechung durch einen Brand möglichst kurz zu halten. Ein Brand ist daher möglichst direkt nach dessen Detektion zu bekämpfen und das Löschmedium soll möglichst wenig Schaden an den geschützten Geräten erzeugen.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

FOGTEC hat an insgesamt drei Standorten der Royal Bank of Scotland flächendeckend Hochdruckwassernebel-Systeme zum Schutz der Server wie auch der Notstromgeneratoren installiert. Die Düsen im Bereich der Server werden über Glasfässer ähnlich einem Sprinkler aktiviert, jene in den Technikbereichen werden hingegen nach der Detektion über ein externes Branderkennungssystem durch Hochdruckventile angesteuert.


Parlamentsbibliothek im Majlis Oman

Muskat, Oman

FOGTEC Wassernebel Parlamentsbibliothek

Der Bau des Parlamentsgebäudes Majlis Oman in Muskat ist ein Prestigeobjekt der omanischen Regierung. Die prächtige Bibliothek ist Teil des Parlamentsgebäudes.

Herausforderungen

In dem Projekt galt es, architektonisch anspruchsvolles Design mit effektivem Brandschutz in Einklang zu bringen. Die eindrucksvolle Innenausstattung der Räume sollte unter keinen Umständen optisch durch das Brandschutzsystem beeinträchtigt werden.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Das FOGTEC-System sichert das Erd- und Zwischengeschoss mit Wassernebeldüsen ab. Das gesamte Gebäude mit allen Schutzbereichen wird über eine zentrale Pumpeneinheit versorgt. Die Wasserbevorratung konnte durch die geringen eingesetzten Wassermengen auf ein Minimum reduziert werden.

Tianjin Qiaoyuan Bridge Culture Museum

Tianjin, Volksrepublik China

FOGTEC Wassernebel Tianjin

Der Bau des Museums ist eines der wichtigsten Projekte der Stadtregierung Tianjin und ein Meilenstein der internationalen Architektur. Im Keller des Gebäudekomplexes befinden sich große Archive.

Herausforderungen

Auch hier trifft eine prägnante Architektur auf besondere sicherheitstechnische Anforderungen. Der Brandschutz durfte einerseits die gestalterische Linie nicht zerstören, andererseits sollte er die unwiederbringlichen Ausstellungsstücke effektiv vor Feuer- aber auch Wasserschäden schützen.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Das FOGTEC-System schützt eine Fläche von 8.000m², darunter Lagerflächen mit kulturellen Relikten, kostbarer Jade oder antiken Büchern sowie Archive und Kontrollräume. Insgesamt werden 59 Schutzbereiche durch die Wassernebel-Anlage abgedeckt.


Elbphilharmonie

Hamburg, Deutschland

FOGTEC Referenzen Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie ist schon heute ein Wahrzeichen der Stadt Hamburg. Das markante Gebäude hat eine Höhe von 110m. Herzstück ist der Zuschauerraum, der auf einer Höhe von 50m zu schweben scheint und bis zu 2.100 Gästen Platz bietet.

Herausforderungen

Durch die großen Raumhöhen und seine Konstruktion stellt der eigentliche Konzertsaal besonders hohe Ansprüche an den Brandschutz, zumal dort im Brandfall die Entfluchtung einer großen Zahl an Zuschauern sicherzustellen ist. Eine Installation von Düsen unter der Decke scheidet wegen der Höhe aus.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

FOGTEC hat ein spezielles Düsensystem zur Ausbringung des Wassernebels entwickelt, welches im Bodenbereich des Konzertsaales installiert ist. Die Wassernebel-Düsen werden erst im Brandfall im relevanten Bereich sichtbar. So ist eine effektive Brandbekämpfung möglich, ohne die Optik des Bodens zu beeinflussen. Das gesamte FOGTEC-Wassernebel-System ist für die Besucher nicht sichtbar. Im Rahmen der Entwicklung des hier eingesetzten FOGTEC-Systems wurden spezielle Brandversuche mit Wassernebel in einem Nachbau eines Teiles des Konzertsaales durchgeführt.

Prinovis Druckmaschinen

Dresden, Deutschland

FOGTEC Wassernebel Prinovis

Die Bertelsmann-Tochter Prinovis Ltd. & Co. KG ist eines der größten Druckunternehmen Europas. Hier werden täglich eine Vielzahl von Magazinen und anderen Printprodukten hergestellt.

Herausforderungen

Für eine Druckstraße ist eine besonders hohe Verfügbarkeit von eklatanter Wichtigkeit. Eine Brandbekämpfung muss daher sofort und ohne Verzögerungen einsetzen. Auf Vorwarnzeiten ist zu verzichten. Nicht direkt vom Brand betroffene Maschinenteile müssen unmittelbar vor der Hitze des Brandes geschützt werden. Ein Löschsystem, welches Menschen gefährdet, kam nicht in Frage.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Die gesamte Druckstraße wird durch ein sogenanntes offenes System geschützt, dessen Rohrleitungen und Wassernebel-Düsen im Stand-By-Betrieb nicht mit Wasser vorgefüllt sind. Die Dimensionierung des Systems wurde in Brandversuchen mit 1:1 Attrappen festgelegt. Neben den fest installierten Wassernebel-Düsen verfügt das FOGTEC-System über manuell zu bedienende FOGGUNS, bei denen es sich um Wassernebel-Strahlrohre handelt. Die Wasserversorgung wurde auf 30 min. ausgelegt.

Mehr


Electricity Cable Tunnel Project

Singapur City

In 60m Tiefe baut der lokale Stromversorger Singapore Power derzeit einen Kabeltunnel der Superlative. Nach Fertigstellung wird der Tunnel über insgesamt 34km quer durch die Stadt verlaufen und die Versorgung mit Strom sicherstellen.

Herausforderungen

Der Tunnel hat einen Durchmesser zwischen sechs und neun Metern. Die Bedeutung des Tunnels für die Stromversorgung des Staates Singapur erfordert eine besonders schnelle und effektive Brandbekämpfung. Dabei ist die Menge des eingesetzten Brandbekämpfungsmediums zu minimieren, da dieses über weite Strecken transportiert werden muss und ein Wasserschaden zu minimieren ist. Gleichzeitig sollte das Brandbekämpfungsmedium für Menschen unschädlich und umweltverträglich sein. Die Installation im Tunnel sollte außerdem möglichst wenig Platz beanspruchen.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Der Tunnel wird über die gesamte Länge von einem FOGTEC-Wassernebel-System geschützt. Dabei ist eine einzige Reihe von Düsen im Tunnelfirst ausreichend. Die eingesetzten Wassermengen sind trotz des großen Durchmessers des Tunnels extrem gering. Zur Dimensionierung des FOGTEC-Wassernebel-Systems wurden spezielle Brandversuche realisiert.

 

Kraftwerk Linth-Limmern

Limmern, Schweiz

Das neue Pumpspeicherwerk liegt am Limmerensee in der Schweiz. Die Maschinenräume liegen in einer 600m tiefen Steinhöhle am Fuße des Damms. Von dort wird das Wasser bei Bedarf in den 630m höher gelegenen Muttsee gepumpt.

Herausforderungen

Der Zugang zu den Maschinenräumen und dortigen Transformatoren ist im Brandfall nur mit erheblicher Verzögerung möglich. Zur Bekämpfung des Brandes ist daher ein System notwendig, welches sofort und ohne Vorwarnzeiten ausgelöst werden kann. Ein möglichst schnelle Kühlwirkung und die Sicherstellung der Evakuierung von Personal sowie der Zugänglichkeit für die Feuerwehr stehen dabei im Vordergrund.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

In den Risikobereichen werden spezielle Düsen für die Ausbringung des Wassernebels installiert. Diese werden von einem zentralen Hochdruckpumpensystem über Edelstahlrohrleitungen mit Wasser versorgt. Die Wassernebeldüsen werden nach der Detektion eines Brandes durch ein separates Brandmeldesystem in vordefinierten Bereichen gruppenweise aktiviert. Dadurch wird eine sehr schnelle Füllung des Brandbereiches mit Wassernebel ermöglicht. Der Wassernebel kühlt die Umgebung sofort, bekämpft den Brand und ist dabei für Personen absolut ungefährlich.

Mehr


Daimler AG, Motorenhaus III

Stuttgart, Deutschland

Das siebengeschossige Test- und Prüfstandcenter umfasst 72 Prüfmodule, davon 10 Antriebsstrang- und 62 Motorenprüfstände. Gebaut wurde es durch die Firma AVL List GmbH.

Herausforderungen

Aus Effizienzgründen wurden die einzelnen Prüfstände beim Hersteller in Einzelcontainer erstellt, die dann modulartig in das bestehende Gebäude eingesetzt wurden. Auch das Brandschutzsystem musste zu diesem Zeitpunkt bereits installiert werden.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Für Motorenprüfstände hat FOGTEC eine Vielzahl von speziellen Brandversuchen durchgeführt. Aus diesen wurden auch für das Motorenhaus III die Auslegungsparameter generiert. Über eine zentrale Pumpenanlage werden sämtliche Prüfstände sowie Nebenbereiche wie der Kraftstoffraum versorgt. In den jeweiligen Bereichen sind Wassernebel-Düsen zur Erzeugung eines hochfeinen Wassernebels installiert. Die Aktivierung erfolgt über Bereichsventile.

Weitere Informationen zu Automotive


Referenzen

Mobile Systeme


Ogyen Choling Manor

Buthan, Nepal

FOGTEC Wassernebel Buthan

Der antike Tempel liegt im Bumthang Distrikt 3000m über dem Meeresspiegel. Früher ein religiöses Zentrum, beherbergt er heute ein Museum. Seine Bauweise aus Holz und Stein birgt ein hohes Brandrisiko und seine Lage bedingt eine extrem schwierige Erreichbarkeit durch die Feuerwehr.

Herausforderungen

Zielsetzung war ein Brandschutzsystem, das sowohl die öffentlichen Besuchsbereiche als auch die Ausstellung und das Gebäude schützt. Das System muss dabei möglichst flexibel und einfach zu bedienen sein, um Brände über einen längeren Zeitraum auch ohne die Feuerwehr unter Kontrolle halten zu können.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Für das Projekt wurden drei modifizierte KFT 25-Einheiten hergestellt, die neben einem speziellen Motor für die großen Höhen über eine besonders geländegängige Bereifung verfügen. Angestellte des Museums sind so in der Lage schnell und flexibel zu reagieren.

Weitere Informationen zum Projekt in Nepal

Feuerwehrwagen

Baku, Aserbaidschan

FOGTEC Wassernebel Aserbaidschan

Die Feuerwehr von Baku benötigte kleinere autarke Fahrzeuge, welche auch in schmale Straßen oder auf dem Land zur Feuerbekämpfung eingesetzt werden konnten.

Herausforderung

Bei der völlig autarken Nutzung ohne direkte Wasseranbindung ist die Tankgröße entscheidend. Gleichzeitig ist der Platz im Fahrzeug begrenzt. Übliche Löschsysteme benötigen wesentlich mehr Wasser, was zum einen die Betriebszeit deutlich einschränken würde und zum anderen die Zuladung des Fahrzeuges soweit ausnutzen würde, dass anderes Feuerwehrequipment nicht mehr transportiert werden kann.

Die FOGTEC-Wassernebel-Lösung

Mobile FOGTEC-Wassernebel-Einheiten des Typs KFT 40 mit jeweils eigenem Antriebsmotor sowie flach bauende Edelstahltanks wurden in handelsübliche Transporter integriert. Jedes Fahrzeug verfügt über eine Schnellangriffseinrichtung mit formstabilem Schlauch von 50m Länge. Patentierte FOGGUNs dienen als Strahlrohr mit den Funktionen Vollstrahl, Wassernebel, Mannschutz und Schwerschaum. Der erzeugte Schaum entspricht in der Konsistenz dem eines Druckluftschaumsystems.